Denkerei
Oranienplatz 2
10999 Berlin
Telefon (030) 61671001
info@denkerei-berlin.de

 

Zur Liste

Veranstaltung: Der Essayfilm – sichtbares Denken

Sonntag, 21.10.2018, 15:00 Uhr, Berlin, Denkerei, Oranienplatz 2, 10999 Berlin

Teil III: Vorträge und Gespräche

15 Uhr: Sichtbar werden, sichtbar machen:
Festivals und Filmhochschulen als Plattformen für den Essayfilm

Michael Temple (The Essay Film Festival, London) und Ben Gibson (DFFB) im Gespräch mit Ralph Eue (Filmwissenschaftler) und Cecilia Valenti (Medienwissenschaftlerin)

Im Dialog mit Ben Gibson wird Temple über den aktuellen und internationalen Stellenwert des Essayfilms diskutieren und erörtern, inwieweit auch Filmfestivals und Filmschulen das Erbe und die Zukunft des Essayfilms pflegen können. Lässt sich das britische Modell für ein deutsches Essayfilmfestival am Oranienplatz in Berlin adaptieren?

17 Uhr: Die essayistische Arbeit in der Medienkunst

Ein Dialog zwischen Kathrin Becker (Leiterin des n.b.k. Video-Forum) und der Künstlerin Hulda Rós Guðnadóttir (Medienkünstlerin)

Kathrin Becker spricht mit Hulda Rós Guðnadóttir über deren künstlerische Praxis an der Nahtstelle von Fiktion und Wirklichkeit, Film und visueller Kunst, Essay und Dokument. Hier stellt sich die Frage: Findet der Essayfilm mehr und mehr seinen Platz in der Kunstwelt?

Gespräch in englischer Sprache.

19 Uhr: Ich schreibe, wie man Filme schneidet

Ein Vortrag von Klaus Theweleit (Literaturwissenschaftler, Kulturtheoretiker und Schriftsteller)

Auf seiner Webseite listet Theweleit seine Arbeitsschwerpunkte auf: „Wörter, Töne, Bild. Faschismustheorie. Theorie der Gewalt. Gender Studies. Theorie der Medien. Popkultur. Film.“ In seiner Rede zum Adorno-Preis für Jean-Luc Godard (1995) offenbarte Theweleit seine Faszination für das Denken in oder mit Bildern und die sich daraus ergebende Montage. Trotz seiner, wie er es selbst formuliert, lebenslänglichen Verwicklung mit dem Film, und obwohl seine Texte gern als filmisch etikettiert werden, scheut Theweleit sich vor der direkten Berührung mit dem Apparat und den Institutionen. 

Im Anschluss:

21 Uhr, Filmvorführung im fsk Kino, Segitzdamm 2, 10969 Berlin:

Abschlussfilmvorführung

Frühe Videoarbeiten von Jean-Luc Godard

Mehr zum Essayfilm-Festival unter: www.denkerei-berlin.de/kalender/?id=1284

Late Night Show

Late Night Show | © Janne Parviainen